Sommerloch

Ganz entspannt und ausgeruht bin ich gestern Nacht aus dem Urlaub gekommen. Das Wetter war gut, die Stimmung auch.

Natürlich habe ich im Urlaub die Nachrichten verfolgt. Der Kaukasuskonflikt, Bundestagsabgeordnete in Amerika, Greenpeace vor Sylt, Olympia-Chinesen… gerne würde ich dazu ein paar Einträge verfassen. Nun habe ich ein Thema gefunden, dass auch ein wenig mit Reisen zu tun hat.

Peter Trapp (CDU) hat einen Vorschlag gemacht. Er will nämlich die Ortskennung aus den Nummernschildern herausnehmen. Grund dafür sind die Diskriminierungen, die auf den Ortskennungen beruhen. Und tatsächlich gibt es Diskriminierungen, so kennen im hier im Norden Viele die Bezeichnungen: Oller Dussel (OD), Wilder Landwirt (WL), oder „Pennt immer“ (PI). Deshalb die Ortskennung abzuschaffen, was nebenbei auch eine Menge Geld kosten würde, ist total albern. Ein Kennzeichen, das nur aus Nummern besteht könnte ja auch Grund für eine Diskriminierung sein, als Beispiel könnte ich mir die Zahlenfolge 0815 vorstellen. Lustig wäre auch eine Stadiondurchsage: „Der Besucher mit dem Wagen mit der Nummer: 0190666666 wird gebeten seinen Wagen umzuparken“.

So ein Vorschlag ist absoluter Mist. Aber er verhilft Herrn Trapp in die Nachrichten, auf N24 durfte er sogar mit dem Moderator telefonieren. Ich gratuliere zu diesem Gespräch und freue mich über die Kreativität deutscher Politik-Urlauber.

2 Responses to “Sommerloch”

  1. Stecki sagt:

    Ich hatte gestern auch schon überlegt, ob ich dem Trapp einen „Danke, liebes Sommerloch“-Blogeintrag widmen…aber Deinen Ausführungen ist nicht viel hinzuzufügen…ich reserviere mir schonmal 007 fürs Kennzeichen 🙂

  2. […] legitim, dass man anhand des Kennzeichens diskriminiert wird. Auch andere Blogs finden die Diskussion […]

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.